zum Inhalt springen

Inklusion Digital

Inklusion digital! – Chancen und Herausforderungen inklusiver Bildung im Kontext von Digitalisierung
29. September 2021 – 01. Oktober 2021

Inwieweit eröffnet Remote Learning Chancen für eine differenzierte individuelle Unterstützung von Schüler*innen?

Wie kann digitales Lernen für alle Schüler*innen - unabhängig von individuellen Voraussetzungen wie dem sozioökonomischen Status, Beeinträchtigungen und/oder Sprachbarrieren - Erfolg versprechend und motivierend realisiert werden?

Was haben wir aus der bisherigen Umsetzung inklusiver Bildung an allgemeinbildenden Schulen gelernt und welche Aspekte - vor allem mit Blick auf die digitale Kompetenzen - müssen weiter untersucht werden?

Inklusive und digitale Bildung sind und bleiben zentrale Aufgaben des aktuellen Bildungssystems. So lauten auch zwei der zentralen Handlungsfelder des BMBF Projekts „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ Heterogenität und Inklusion und Digitalisierung in der Lehrkräftebildung. Bislang werden Inklusion und Digitalisierung allerdings noch zu selten gemeinsam diskutiert. Dabei gilt, dass die digitale Bildung für die Ermöglichung gesellschaftlicher Teilhabe grundlegend ist und daher auch bedeutender Bestandteil von Bildungsprozessen sein muss. Der Erwerb digitaler Kompetenzen und der Zugang zu digitalen Lehr- und Lernmaterialien darf daher nicht von individuellen Voraussetzungen wie z.B. den sozioökonomischen Verhältnissen, Förderbedarfen und/oder dem sprachlichen Hintergrund der Lernenden abhängen.

Die ZuS-Tagung „Inklusion digital!“ dient der Abbildung und Reflexion der aktuellen Diskussion zum Themenkomplex Inklusion & Digitalisierung. Ein Schwerpunkt wird auf die Lehrkräfte(aus)bildung gelegt und es sollen der Austausch sowie die Kollaboration zwischen unterschiedlichen fachwissenschaftlichen, fachdidaktischen, bildungswissenschaftlichen und sonderpädagogischen Perspektiven und Erkenntnissen der Forschung in diesen Bereichen im Mittelpunkt stehen.

*** die Keynote Lectures sowie Teile der Tagung werden durch Gebärdendolmetscher*innen übersetzt ***

 

weitere Informationen