zum Inhalt springen

Verena Elisabeth Meis studierte Sozialwissenschaften und Anglistik/Amerikanistik auf Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen an der Universität Siegen. Während ihres Studiums war sie als studentische Hilfskraft im Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) tätig, wo sie für die Organisation und Durchführung von Tutorien sowie Informationsveranstaltungen in der Lernwerkstatt Lehrer*innenbildung zuständig war.
Darüber hinaus arbeitete sie als gewähltes studentisches Mitglied im Vorstand des ZLBs und im Lehrerbildungsrat an den Belangen des Lehramtsstudiums sowie in der Lenkungsgruppe bei der Reauditierung des Zertifikates für eine familiengerechte Hochschule. Bereits während ihres Studiums sammelte sie praktische Lehrerfahrungen als Dozentin an der Akademie Sprachenschule Siegerland sowie der Krankenpflegeschule des Kreisklinikums Siegen. Zusätzlich arbeitete sie als Tagespflegeperson sowie im Buchhandel und engagierte sich in der Geflüchtetenhilfe.

Nach ihrem Ersten Staatsexamen absolvierte sie ihren Vorbereitungsdienst (Referendariat) an der Städtischen Adolf-Reichwein-Gesamtschule in Lüdenscheid sowie am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) in Hagen und schloss jenen im Mai 2020 mit dem Zweiten Staatsexamen ab. Ihr Forschungsinteresse an interdisziplinärem Unterricht intensivierte sie durch den Erwerb der Zusatzqualifikation „Integration von inhaltlichem und sprachlichem Lernen im bilingualen Sachfachunterricht nach dem Konzept des Content and Language Integrated Learning“ während ihres Vorbereitungsdienstes am ZfsL Hagen.

Seit September 2020 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Language Lab der Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung (ZuS) an der Universität zu Köln.