zum Inhalt springen

Nach ihrem Diplom in Physik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ging Julia Suckut 2004 an die Universität Paderborn und promovierte dort in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Peter Reinhold in Didaktik der Physik. In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit der Wirksamkeit des Projektes "Physik im Kontext" als Lehrerfortbildung und seiner Wirkung auf die Einstellungen der teilnehmenden Lehrkräfte und ihr Handeln im Unterricht. Sie verwirklichte außerdem die naturwissenschaftliche Dauerausstellung „Experimentarium“ in der Kinderbibliothek Paderborn und war verantwortlich für die Lehrevaluation an der Fakultät Naturwissenschaften - Department Physik. Ab 2009 war sie Projektleiterin im Alfried Krupp-Schülerlabor an der Ruhr-Universität Bochum. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit war die Entwicklung fächerübergreifender Projekte in den MINT-Fächern. Sie erarbeitete Qualitätskriterien für Schülerlaborprojekte und konzipierte gemeinsam mit Prof.' Dr.' Katrin Sommer den Forschungsschwerpunkt „Authentizität“ des Promotionskollegs des Schülerlabors. 2014 -2016 unterrichtete sie als Lehrkraft für Mathematik und Physik am Ernst-Mach-Gymnasium in Hürth.

Seit April 2016 ist sie bei ZuS im Handlungsfeld Nachwuchsförderung. Von 2017 bis 2018 war sie die Koordinatorin des Handlungsfeldes. Ihre aktuellen Arbeitsschwerpunkte liegen sind die Forschungklasse "Lehr-Lernprozesse und MINT", eine interdisziplinären Lehrveranstaltung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der Lehrer*innenbildung; seit 2018 das "International Meeting on Teacher Education" (IMTE), ein europäisches Netzwerk lehrer*innenbildender Hochschulen; sowie die Forschung zur Digitalisierung von Lehr-Lernumgebungen. Seit 2019 ist sie außerdem Redakteurin des k:ON Journals (Kölner Online Journal für Lehrer*innenbildung).