zum Inhalt springen

Nach ihrem Bachelorstudium der Erziehungswissenschaft (Nebenfächer: Psychologie und Sozialwissenschaften) absolvierte Frau Cammann ein Masterstudium der „Erwachsenenbildung/Weiterbildung“ und „Interkulturellen Kommunikation und Bildung“ an der Universität zu Köln. Sie arbeitete zunächst in der Personalabteilung eines mittelständischen Unternehmens und anschließend in verschiedenen Projekten der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung der Technischen Hochschule Köln, des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln, dem Department Erziehungs- und Sozialwissenschaften der Universität zu Köln, dem Präsidium der Hochschule Hamm-Lippstadt, dem Department Lippstadt 1 der Hochschule Hamm-Lippstadt und der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Seit Dezember 2016 ist Frau Cammann bei der Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung im Handlungsfeld „Qualitätssicherung“ beschäftigt. Dort ist sie insbesondere für die beiden Maßnahmen „Forschendes Lernen: Erschließung methodischer Anwendungen der Bildungsforschung in Trainingseinheiten im Praxissemester“ und „Entwicklung eines standardisierten Tests zur Erfassung von Planungskompetenz (PlanvoLL-T)“ verantwortlich.

Neben ihrer Tätigkeit für die „Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung“ arbeitet Frau Cammann als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Forschungsmethoden der Universität zu Köln und als externe Beraterin an der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Im Rahmen ihrer Promotion bei Prof. Dr. Johannes König beschäftigt sich Frau Cammann vor allem mit der Modellierung und Messung von Forschungskompetenz.