zum Inhalt springen

Angebote für abgeordnete Lehrkräfte

Allen Lehrkräften, die sich zum Zwecke einer Promotion an die Universität zu Köln abordnen lassen, steht die Graduiertenschule für LehrerInnenbildung als strukturierte Promotionsbegleitung offen. Promotionsinteressierte oder promovierende abgeordnete Lehrkräfte finden Informationen dazu auf den Seiten der Graduiertenschule LehrerInnenbildung oder vereinbaren gerne einen persönlichen Beratungstermin.

Kontakt: Graduiertenschule LehrerInnenbildung.

Auch sind abgeordnete Lehrkräfte stets willkommene Referent*innen bei der Vortragsreihe "Berufsperspektiven mit Lehramt" für Studierende und Absolvent*innen im Lehramt: Da sie bereits über fundierte Praxiserfahrungen verfügen und sich in der Berufspraxis und teilweise auch in der Lehrer*innenbildung durch besondere Leistungen ausgewisen haben, bringen sie oft nicht nur gute Voraussetzungen für Forschungsvorhaben in den Fachdidaktiken mit, sondern auch einen besonderen Praxisbezug. Das ZuS-Team Nachwuchsförderung kooperiert daher mit abgeordneten Lehrkräften in unseren Vernetzungs- und Kooperationsformaten.

Kontakt: zus-nf(at)uni-koeln.de.

 

Hintergrund

Wissenschaftlich interessierte Lehrerkräfte aller Schulformen können sich an eine Hochschule abordnen lassen, um sich weiter zu qualifizieren (Runderlass des MSWF NRW vom 17.10.2000). Dort übernehmen sie Lehrveranstaltungen und Praxisprojekte in den Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften und beteiligen sich ggf. an Prüfungen. Die Hochschule gibt ihnen die Möglichkeit zur Qualifizierung, indem sie sie an Forschungsvorhaben beteiligt bzw. ihnen die Durchführung eigener Forschungsprojekte ermöglicht. Die Abordnungsdauer beträgt in der Regel maximal vier Jahre (§29 LBG), kann aber, sofern der Abschluss der Qualifikationsarbeit dies erfordert, auf Grundlage eines Fachgutachtens um bis zu zwei Jahre verlängert werden.

Stellen zur Abordnung werden in NRW über das Portal STELLA ausgeschrieben (unter "sonstige Stellen").