zum Inhalt springen

Entwicklung

Im Handlungsfeld Qualitätssicherung werden neue Testinstrumente entwickelt, mit denen spezifische Kompetenzen von Lehramtsstudierenden erfasst werden können.  Die entwickelten Tests werden im Rahmen des hochschulweiten Bildungsmonitorings bzw. einzelner Evaluationen auf der Mikroebene eingesetzt, um Lernergebnisse in der Lehramtsausbildung an der Universität zu Köln abzuschätzen oder die Lernwirksamkeit einzelner innovativer ZuS-Maßnahmen zu analysieren. Aktuell werden folgende Maßnahmen zur Entwicklung von Testinstrumenten zur Erfassung spezifischer Kompetenzen durchgeführt:

  • Entwicklung eines Testinstruments zur Erfassung von professionellem Wissen zur Inklusion bei Lehramtsstudierenden Im Rahmen der Kooperation der beiden ZuS-Handlungsfelder Qualitätssicherung und Studium inklusiv konnte die Entwicklung des Testinstruments zur Erfassung professionellen Wissens zur Inklusion realisiert werden. Der Test fokussiert konkret auf pädagogisches Wissen für inklusiven Unterricht und dient der Wirksamkeitsprüfung von bildungswissenschaftlichen Lerngelegenheiten auf das professionelle Wissen zur Inklusion und wurde erstmalig im hochschulweiten Bildungsmonitoring an der UzK im Sommersemester 2017 eingesetzt und einer ersten Validierungsprüfung unterzogen, vgl. König, J., Gerhard, K., Melzer, C., Rühl, A. M., Zenner, J. & Kaspar, K. (2017). Erfassung von pädagogischem Wissen für inklusiven Unterricht bei angehenden Lehrkräften: Testkonstruktion und Validierung. Themenheft „Heterogenität“. Unterrichtswissenschaft, 45, 223-242. Weiterhin werden derzeit standortübergreifende Kooperationen ausgebaut, um eine Validierung des Tests über den Kölner Standort hinaus zu ermöglichen.
  • Entwicklung eines Testinstruments zur Erfassung von Kompetenzen zum Forschenden Lernen Um Kompetenzen von Lehramtsstudierenden zum Forschenden Lernens zu messen, wurde ein Testinstrument entwickelt, das diesen Bereich anhand standardisierter Testfragen und Einschätzungsitems erfasst. Im Rahmen konzeptioneller Vorüberlegungen erfolgte die Entwicklung eines Anforderungsmodells Forschenden Lernens. Dabei wurden 15 Anforderungen identifiziert, welche Lehramtsstudierende bei der Planung, Durchführung, Auswertung, Interpretation und Verschriftlichung ihrer – u. a. im Praxissemester zu erstellenden – Forschungsprojekte beherrschen sollten. Jede Anforderung wurde anschließend durch mehrere Testitems operationalisiert. Eingesetzt wird der auf diese Weise generierte Test aktuell in ausgewählten Veranstaltungen verschiedener Universitäten, in denen kooperierende Lehrende den Test einsetzen. An der Universität zu Köln wird das Testinstrument zudem zur Wirksamkeitsprüfung der ebenfalls im Handlungsfeld Qualitätssicherung entwickelten Trainingseinheiten genutzt und unterstützt die umfangreiche Evaluierung der im Handlungsfeld Nachwuchsförderung angesiedelten Forschungsklassen.

Sowohl der Test zu professionellem Wissen zur Inklusion als auch der zu Forschendem Lernen findet im Rahmen verschiedener Evaluationen auf Mikroebene Anwendung. Darüber hinaus ist angedacht, beide Tests langfristig in das hochschulweite Bildungsmonitoring zu integrieren.